Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Die Verkehrsunfallstatistik 2021 für den Rhein-Kreis Neuss

Lagebild Verkehr
Die Verkehrsunfallstatistik 2021 für den Rhein-Kreis Neuss
Für alle zum Nachlesen: Das „Lagebild Verkehr 2021“ der Polizei

Die Zusammenfassung der Kreispolizeibehörde zur Verkehrsunfallentwicklung im Jahr 2021 steht für Sie im Downloadbereich zur Verfügung. Die Ausarbeitung beinhaltet die Unfallzahlen für den gesamten Rhein-Kreis Neuss sowie für die einzelnen Kommunen.

Pedelecfahrer verunglückten häufiger als im Vorjahr 

Radfahren wird immer beliebter. Das macht sich aber leider auch beim Verkehrsunfallgeschehen bemerkbar. Die Zahl verunglückter Radfahrender sank von 553 auf 510 (- 7,8 %), es verletzten sich aber mehr Radfahrende schwer. Besonders betroffen sind Pedelecfahrende: 78 von ihnen wurden leicht (+ 23,8 %) und 26 schwer (+ 52,9 %) verletzt. Daher bietet die Polizei einen Kurs für einen sicheren Umgang auf dem elektronischen Rad an, um Unfällen und deren schwerwiegenden Folgen entgegen zu wirken. 

Die Zahl der Verkehrstoten hat sich halbiert  

Trotz der Steigung der Verkehrsunfälle im Kreis sank die Zahl der Unfälle mit Personenschaden sowie die der Verkehrstoten (von 12 auf 6). Trotz des positiven Rückgangs ist jedoch jeder Verkehrstote einer zu viel. 

Mehr Bewusstsein für Hauptunfallursachen schaffen 

Insofern stehen präventivpolizeiliche Maßnahmen, wie die gezielte Verkehrsüberwachung, Aufklärung und öffentlichkeitswirksame Aktionen sowie die Sensibilisierung für - und die Bekämpfung von Hauptunfallursachen weiterhin im Fokus der Polizei. Die Ahndung von Verkehrsverstößen ist im Interesse der Verkehrssicherheit und bleibt weiterhin eine wichtige Aufgabe der Polizei. Zusätzlich analysiert und bewertet die Polizei gemeinsam mit den Kommunen, dem Kreis und Straßen.NRW die Unfallhäufungsstellen, um Verkehrsunfälle zukünftig zu verhindern.


Das Landeslagebild zur Verkehrsunfallentwicklung 2021 finden Sie hier.
 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110