Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Kriminaldirektor Hans-Werner Winkelmann

Hans-Werner Winkelmann
Bild
Kriminaldirektor Hans-Werner Winkelmann

Die Direktion Kriminalität wird von Kriminaldirektor Hans-Werner Winkelmann geleitet.

Organisatorisch gliedert sich die Direktion Kriminalität in die Führungsstelle und zwei Kriminalinspektionen (KI I und KI II) mit jeweils fünf Kriminalkommissariaten (KK).

Führungsstelle Direktion Kriminalität

Die Führungsstelle unterstützt den Direktionsleiter in seiner Aufgabenwahrnehmung. Sie erledigt unter anderem die erforderliche interne Administration der Direktion. Sie wirkt mit bei der Personalplanung und der grundlegenden Erstellung von Konzepten/Strategien zur Kriminalitätsverhütung und -verfolgung. Ihr obliegen darüber hinaus der Kontakt und die Koordinierung mit anderen Organisationen und Behörden in Kriminalitätsangelegenheiten.

Kriminalinspektion I (KI I), Leiter: Kriminaldirektor Hans-Werner Winkelmann

In der KI I sind die Kriminalkommissariate organisatorisch zusammen gefasst, in deren Zuständigkeit die Durchführung der Ermittlungen fällt, bei denen eine zentrale Bearbeitung angezeigt ist. Dies sind neben Todes- und Brandermittlungsverfahren insbesondere solche Delikte, deren zentrale Bearbeitung die Erkennung und Verfolgung von Serienstraftaten, Intensivtäterinnen und Intensivtätern und Bandenkriminalität erfolg versprechend ermöglicht (zum Beispiel Sexualstraftaten, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, Wohnungseinbrüche, Diebstähle aus und von PKW).
Prävention (Vorbeugung) sowie Opferschutz und Opferhilfe stellen ein besonderes Anliegen kriminalpolizeilicher Aufgabenwahrnehmung dar. Das hierfür zentral zuständige Kriminalkommissariat - Kriminalprävention/Opferschutz – ist ebenfalls in die KI I eingegliedert.

Kriminalinspektion II (KI II), Leiter: Kriminaloberrat Jörg Lilgert

Die KI  II umfasst die fünf Kriminalkommissariate, die dezentral ihren Sitz in Stadt und Rhein-Kreis Neuss haben. Sie sind für die Bearbeitung der Delikte zuständig, deren Tatbegehung erfahrungsgemäß unter anderem von ortsansässigen Täterinnen und Tätern erfolgt und bei denen kein Erfordernis einer zentralen Bearbeitung besteht.

>Hier< finden Sie eine Auflistung der Kriminalkommissariate