Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Präventionshinweise im Zusammenhang mit geplanten Impfungen (Coronavirus)

Corona-Virus
Präventionshinweise im Zusammenhang mit geplanten Impfungen (Coronavirus)
Informationen und Präventionstipps des LKA NRW gegen Betrüger, die sich die Corona-Pandemie zunutze machen

Betrüger machen sich die aktuelle Corona-Pandemie zunutze und versuchen auf unterschiedlichen Wegen, an Daten, Geld oder Wertgegenstände ihrer Opfer zu kommen.

Es sind Fälle bekannt geworden, in denen Betrüger ihre Masche der aktuellen Situation anpassen. Polizei und Kreisverwaltung warnen daher unter anderem vor falschen Mitarbeitern von Gesundheitsämtern.
Sollten Unbekannte bei Ihnen zu Hause vorstellig werden, seien Sie grundsätzlich misstrauisch. Lassen Sie Fremde nicht in die Wohnung, sondern lassen sich den Dienstausweis der Behördenvertreter zeigen.
Das Gesundheitsamt des Rhein-Kreises teilt mit, dass Mitarbeiter, die ggf. in „Corona-Angelegenheiten“ Kontakt zu Ihnen aufnehmen, niemals nach persönlichen Daten (Kontodaten o.ä.) fragen werden. Sie werden auch keinesfalls anbieten, Ihr Geld zu desinfizieren! Sollten Sie am Telefon von Unbekannten nach ihren Vermögensverhältnissen oder dem Aufbewahrungsort von Wertgegenständen befragt werden, seien Sie immer misstrauisch und beenden Sie das Gespräch.

Speziell zu Betrugsversuchen, die im Zusammenhang mit Covid-19 stehen, finden Sie auch unter "Weiterführende Links" noch einmal gesondert Informationen.

Auch im Zusammenhang mit geplanten Impfungen gegen das Virus ist mit Betrugsversuchen zu rechnen. Hierzu hat das LKA NRW Informationen und Präventionshinweise zusammengestellt, die Sie herunterladen können.

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110