Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

PHK Gereon Hogenkamp
Verkehrsopferschutz
Die Opferschutzbeauftragten helfen bei schweren Verkehrsunfällen

Opferschutz nach Verkehrsunfällen
Wir lassen kein Opfer allein! Ein wichtiges Aufgabenfeld der Polizei ist die Betreuung von Opfern und deren Angehörigen nach schweren Verkehrsunfällen. Opfer kann dabei auch der Fahrende, der Beifahrende, der Verletzte, der Zeuge/In oder der Ersthelfende sein – all diejenigen, die aufgrund eines Verkehrsunfalls besonders betroffen sind.

So helfen wir Ihnen
Der Opferschutz umfasst eine akute Betreuung unmittelbar nach einem schweren Verkehrsunfall, als auch die Vermittlung weiterer Hilfe im Anschluss. Ein Verkehrsunfall kann sich in vielen Lebensbereichen  auswirken, oft auch psychisch und finanziell. Die polizeilichen Opferschützer können hier beraten und geeignete Institutionen vermitteln, damit Geschädigte die Hilfe bekommen, die sie brauchen.


So erreichen Sie uns
Den polizeilichen Verkehrsopferschutz erreichen Sie:

-    telefonisch 02131 300-29930 
-    per E-Mail: vsb.neuss [at] polizei.nrw.de 

 

Die Dienststelle befindet sich in 41539 Dormagen, An der Wache 1.

 

Diese Menschen helfen Ihnen.

PHK Gereon Hogenkamp
Bild

PHK Gereon Hogenkamp

Opferschutzbeauftragter und Leiter VerkehrsunfallpräventionPolizei Rhein-Kreis Neuss
PHKin Kerstin Ende
Bild

PHKin Kerstin Ende

OpferschutzbeauftragtePolizei Rhein-Kreis Neuss
POK Udo Pesch
Bild

POK Udo Pesch

OpferschutzbeauftragterPolizei Rhein-Kreis Neuss
PHKin Stefanie Gonzalez Ciprian
Bild

PHKin Stefanie Gonzalez Ciprian

OpferschutzbeauftragtePolizei Rhein-Kreis Neuss

Zuständigkeit in der Verkehrssicherheitsberatung: Neuss

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110